Suche

Eigentumsquote

Die Karte für das engere Monitoring-Gebiet stellt den Anteil der Eigentumswohnungen, die von den Eigentümern selbst bewohnt werden, an allen Wohnungen für das engere Monitoring-Gebiet dar. Wohneigentum stärkt unter anderem die regionale Verbundenheit. Die Bereitschaft oder die Möglichkeit, den Wohnort zu wechseln, um dadurch Pendelstrecken, -zeiten oder -kosten zu reduzieren, sinkt.

Karte: Eigentumsquote 2011 (Quelle: Statistisches Bundesamt, SOFI/GWS. )
Karte: Eigentumsquote 2011 (Quelle: Statistisches Bundesamt, SOFI/GWS. )

Die Eigentumsquote liegt im engeren Monitoring-Gebiet bei 38,1 % und nimmt für bevölkerungsstärkere Städte- und Gemeindetypen kleinere Werte an: In Landgemeinden sind 60 % der Wohnungen von den Eigentümern bewohnt, in kleinen Kleinstädten 59 %, in größeren Kleinstädten 52 %, in Mittelstädten 46 % und in Großstädten noch 24 % der Wohnungen. Im Zentrum des engeren Monitoring-Gebietes und vor allem in den Großstädten ist die Eigentumsquote niedrig – in den Städten und Gemeinden am Rande des engeren Monitoring-Gebietes ist sie dagegen deutlich höher.