Suche

Was heißt Sozialmonitoring?

Wie weit hängen Wertschöpfung, Beschäftigung und Steueraufkommen direkt und indirekt vom Flughafen ab? Beim Sozialmonitoring werden Siedlungsgebiete anhand einer begrenzten Anzahl von Indikatoren beobachtet.

Foto Untersuchungsgebiet (Quelle: Andre Zelck / UNH)
Bei einem Sozialmonitoring werden ausgewählte Siedlungsgebiete beobachtet. (Quelle: Andre Zelck / UNH)
  • Monitoring = Daten regelmäßig erfassen, analysieren und bewerten
  • Sozialmonitoring = Siedlungsgebiete anhand einer begrenzten Anzahl von Indikatoren beobachten
  • Das Monitoring nutzt öffentlich zugängliche Daten und erhebt selbst Daten (z.B. durch Befragungen)

Was versteht man unter Monitoring?

In einem Monitoring werden Daten zu Themen oder Handlungsfeldern regelmäßig erfasst oder erhoben, analysiert und ausgewertet. Entscheidend ist, dass die Beobachtung über einen längeren Zeitraum und regelmäßig durchgeführt wird; denn erst daraus lassen sich Veränderungen und Entwicklungstendenzen ableiten. Anhand eines Monitorings kann zum Beispiel der Erfolg oder Misserfolg einer Maßnahme oder eines Projektes erfasst werden.

Was versteht man unter Sozialmonitoring?

Bei einem Sozialmonitoring geht es um die Beobachtung von Siedlungsgebieten anhand einer begrenzten Anzahl von Indikatoren. In den zu untersuchenden Gebieten zeigt es Zustände im Zeitverlauf, indem es Daten erfasst, bereitstellt und bewertet. Das Sozialmonitoring ist ein Instrument moderner kommunaler Sozialplanung, das Transparenz fördert und die Entscheidungsgrundlagen kommunaler Sozialpolitik und Stadtentwicklungsplanung verbessert.

Die kreisfreien Städte der Region nutzen bereits innerstädtische Monitoring-Verfahren. Die Metropolregion FrankfurtRheinMain führt ein Monitoring für Städte und Kreise durch; doch eine regionale Beobachtung von Gemeinden und Teilgebieten mit dem Schwerpunkt auf dem Einfluss des Flughafens und nach einem gemeinsamen regionalen Ansatz gibt es bisher nicht.


Das Vorhaben

Von Dezember 2016 bis August 2018 wird ein Konzept für das Sozialmonitoring entwickelt, und alle Arbeitsschritte eines Monitorings werden durchlaufen und geprüft. Dazu gehört auch die Prüfung einer Vielzahl von Daten, aus denen schrittweise eine kleine Zahl aussagekräftiger Indikatoren ausgewählt wird. Wenn diese Daten auf Städte- und Gemeindeebene und für kleinere Teilgebiete aufbereitet sind, kann entschieden werden, in welchem Umfang eine solche Dauerbeobachtung der Flughafenregion sinnvoll ist. Erst dann lassen sich Flughafeneffekte vergleichend identifizieren.

Was wird untersucht?

Das Sozialmonitoring soll zeigen, welche ökonomischen, sozialen und räumlichen Teilhabebedingungen die einbezogenen Gebiete der Bevölkerung bieten und wie der Flughafen diese Strukturen beeinflusst.

Was leistet das Monitoring?

Die Teilgebiete der Flughafenregion sind untereinander wirtschaftlich, sozial und infrastrukturell eng verflochten. Sie unterscheiden sich allerdings nach ihrer Siedlungs- und Bevölkerungsstruktur, nach den typischen Lebenslagen ihrer Wohnbevölkerung, nach den ansässigen Unternehmen und ihrer Wertschöpfung sowie nach Dichte und Qualität der Arbeitsplätze.


Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns an

Gemeinnützige Umwelthaus GmbH
Rüsselsheimer Str. 100
65451 Kelsterbach

Tel. +49 6107 98868-0
Fax +49 6107 98868-19